Sie sind hier: www.HSK-Jugend.de
.

DSAM Finale und Potsdamer Sommeropen

Beim Finale der Deutschen Schach Amateur Meisterschaft in Magdeburg holte Felix Kort in der E-Gruppe die Silbermedaille. Ebenfalls in Magdeburg waren Tsun Hong Foo (3,5/5) und Mika Dorendorf (3/5) dabei.

Beim Potsdamer Sommeropen holte Yelisei Pecoraro 2,5 Punkte und konnte seine DWZ um 79 Punkte und die ELO um 23 Punkte verbessern.

 

Olaf Ahrens

 


Auch der 31. HSK Youth-Cup ist geschafft

Am Tag nach dem Kids-Cup findet normalerweise immer der Youth-Cup statt. In der A-Gruppe gewann David Goldmann mit 6 Punkten aus 7 Partien vor Paul Wusterack (ebenfalls 6 aus 7) und Elias Mandelkow. Die Klassenstufenpokale gingen an Roman Korf (8. Klasse), Lennox Weber (7. Klasse), Bahne Fuhrmann (6. Klasse) und Justus Fellberg (5. Klasse). Bester Grundschüler wurde Alexander Borgert vor Julian Braun und Mika Dorendorf. Bestes Mädchen wurde Emilia Bildat. Zur Tabelle geht es hier.

In der B-Gruppe gewann Simon Kaufhold mit 5,5 aus 7 vor Julius Tobis und Quentin Schenk. Bestes Mädchen wurde Kristina-Maria Abram. Die Klassestufenpokale gingen an Samuel Aue (6. Klasse) und Moritz Schelhas (5. Klasse). Bester Grundschüler wurde Daniil Mayer vor Leon Haertel und David Gremmel. Zur Tabelle geht es hier.

Die Schulwertung gewann das Helmut Schmidt Gymnasium.

Ich daqnke allen Helfern und Eltern für die Unterstützung beim Turnier.

 

Olaf Ahrens


31. Kids-Cup mit vielen glücklichen Kindern

In der A-Gruppe spielten insgesamt 36 Kinder um die Pokale. Gewonnen hat David Goldmann mit 7 aus 7 vor Romeo Malchereck und Julian Braun. Die Pokale für die Klassenstufen gingen an Quentin Schenk (4.Klasse), Julius Tobis (3.Klasse), Daniil Mayer (2.Klasse) und Harry Sickmann. Bestes Mädchen wurde Kristina-Maria Abram und Die Pokale für die DWZ-losen gingen an Arthur Müller, Vindhya Srinivasa und Lucia Skibba. Zur Tabelle geht es hier.

In der B-Gruppe traten 39 Kinder an. Gewonnen hat Lasse Uebenholz mit 7 aus 7 vor Erik Steiner und Mischa Moskalenko. Die Pokale für die Klassenstufn gingen an Oskar Treber (2. Klasse), Aaron Scheller (1.Klasse) und Adelia Wartenberg (Kiga). Bestes Mädchen wurde Lina Brandstrup. Zur Tabelle geht es hier.

Die Schulwertung gewann die Grundschule Windmühlenweg und die beiden Sonderpreise der Social Business Stiftung gingen an Georg Engel und Adam Mahfouz.

 

Olaf Ahrens


DSAM: Zwei mit guten Chancen

In Magdeburg haben zwei HSK Spieler mit je 3½ aus 4 Chancen, in ihren Gruppen der DSAM ganz vorn zu landen. Unser Jugendwart Bernhard Jürgens ist punktgleich Zweiter in der B-Gruppe, und sein Schüler sein Schüler Felix Kort führt sogar in der E-Gruppe. Daumen drücken!

 

Christian Zickelbein


Meldeschluss verlängert: HEM / HET

Der Meldeschluss für die HEM und HET wird bis Montag verlängert. Der HSK hat bsher 30 Teilnehmer gemeldet. In allen Spielklassen Meisterklasse,Meisterkandidaten-Klasse, A-Klasse, B-Klasse (ab A-Klasse mit nur 7 Runden und zwei freien Tagen - s. die Ausschreibung in unserem Terminkalender) wird es reizvolle Turniere geben. Aus unserer Sicht zeichnet sich eine junge B-Klasse ab, die wir mit Trainern begleiten wollen, sodass überall konzentriertes Spiel möglich wird. Wer Fragen hat, Ermutigung braucht oder sich schnell anmelden will, rufe moch gern an: 0171 4567172. Nun ist wieder noch Zeit!

 

Christian Zickelbein


DSSM der Grundschulen in Friedrichsroda - Grundschule Windmühlenweg wird Vierter

Die Grundschule Windmühlenweg erreichte mit Gerhard Bissinger als Coach das zweitbeste Resultat einer Hamburger Schulmannschaft in den DSSM 2019: den hervorragenden 4. Platz unter 74 Mannschaften! Mit 12:6 Mannschafts- und 22½ Brettpunkten spielte sich das Team vom Startranglisten Platz 24 aus weit nach vorn. Dieses hervorragende Resultat ist vor allem Kaiwen Wang (in der Mitte vorn) zu verdanken, der am 2. Brett mit 7 aus 8 die Erwartungen weit übertrag und bewies, dass er zu Recht von den Trainern der Talentsichtung in Arendsee die Empfehlung erhalten hat, vom 20. August bis zum 2. September 2019 die Jugend-weltmeisterschaft U8 mitzuspielen! Kaiwen, wir drücken Dir die Daumen!

Deutscher Meister wurde die Gemeinschaftsgrundschule Hockstein (NRW) mit 15:3 / 27 ½ vor der Martin-Luther-Grundschule Plettenberg (NRW) mit 16:2 / 26 – die Brettpunkte sind die Erstwertung.

Weiterlesen

Vergleichswettkampf Jung gegen Jung geblieben

Als Dank für Werner Krause und Bernd Grube für Ihre langjährigen Tätigkeiten für den Klub wird ein Vergleichswettkampf von jungen und älteren Mitgliedern organisiert. Bernd hat u.a. als Materialwart dafür gesorgt, dass der Klub über genügend Spielmaterial verfügt und Werner hat als Seniorenreferent das Seniorenschach weiterentwickelt. Mit der Durchführung des (vielleicht regelmäßigen) Vergleichswettkampfes geht ein lang gehegter Wunsch von ihm in Erfüllung.

Ausschreibung

Turnierseite

 

Dr. Helge Hedden


Nun aber schnell!

Am Freitag, 31. Mai, ist der Meldeschluss für die HEM und HET. Inzwischen hat unser Schachwart 28 Meldungen von HSK Spielern erhalten. Drei sind für die Meisterklasse spielberechtigt, vier weitere haben einen Antrag gestellt – der Antrag von IM Dr. Evgueni Chevelevitch (Elo 2417) ist ein Selbstgänger, aber auch Isaac Garner, 2018 noch in der A-Klasse, sollte aufgrund seiner Entwicklung gute Chancen haben.
2018 haben wir 39 Teilnehmer gestellt – da ist also noch Luft nach oben! Nur zehn erwachsene Spieler in diesem Jahr? Im letzten Jahr waren es deutlich mehr und weniger Jugendliche. In allen Spielklassen Meisterkandidaten-Klasse, A-Klasse, B-Klasse und ggf. auch C-Klasse (ab A-Klasse mit nur 7 Runden und zwei freien Tagen - s. die Ausschreibung in unserem Terminkalender) wird es reizvolle Turniere geben. Aus unserer Sicht zeichnet sich eine sehr junge B-Klasse ab, die wir mit Trainern begleiten wollen, sodass überall konzentriertes Spiel möglich wird. Wer Fragen hat, Ermutigung braucht oder sich schnell anmelden will, rufe moch gern an: 0171 4567172.

 

Christian Zickelbein


Deutsche Schulschachmeisterschaften 2019 (3)

Das Private Brecht-Gymnasium (13:1 / 24½) gewann in Berlin überlegen die WK II vor dem Georg-Cantor-Gymnasium Halle (11:3 / 19). Luis und Robert Engel erzielten ungeschlagen 6 aus 7, Lennart Meyling erreichte ebenfalls 6 und 7 und Huo, Da holte am 4. Brett sogar 6½ aus 7. Als Coach war Ole Poeck dabei; Leon Bannöhr und Joris Raschke waren Ersatzspieler mit in Berlin. Für alle fünf Spieler außer Huo, Da war es die letzte Meisterschaft, aber alle wollen in ihrem letzten Schuljahr helfen, eine starke Gruppe in ihrer Schule nach dem Vereinsmodell aufzubauen, die in zwei Jahren an die Erfolge der „goldenen Generation“ anknüpfen kann.
Luis Engel hat es sich nehmen lassen, diese Meisterschaft als Internationaler Meister für seine Schule mitzuspielen. Gleich nach der Runde brachten ihn seine Eltern nach zur Deutschen Einzelmeisterschaft nach Magdeburg, wo er noch am Nachmittag um 16 Uhr die 1. Runde gewann!
Das Matthias- Claudius-Gymnasium (8:6 / 18½) startete als Hamburger Meister in das Turnier und belegte mit Tom-Fredric Woelk (5 aus 7), Florian v. Krosigk (6 aus 7), Johann Schwank (2½ aus 6), Felix Korth (3 aus 5) und Gerrit Freitag (2 aus 3) den 7. Platz unter 18 Teams. Bis auf Johann können alle im nächsten Jahr wieder angreifen und dann nicht nur vorn mitspielen, sondern auch nach den Medaillen greifen!
In der WK III ebenfalls in Berlin war das Christianeum (8:6 / 15) als Hamburger Meister am Start und erspielte sich von Startplatz 7 aus einen guten 5. Platz und 18 Teilnehmern.
Die beiden HSK Spitzenbretter Michael Kotyk (5 aus 7) und Johannes Blume (3½ aus 7) erreichten in einem Team mit drei weiteren Spielern von der SVg Blankenese gute Resultate. Deutscher Meister wurde das Friedr-Schiler-Gymnasium Marbach (13:1 / 23).
In der WK IV in Bad Homburg waren sogar 38 Teams am Start, darunter das Gymnasium Buckhorn (11:7 / 18½) mit Jürgen Bildat als Trainer und das Johanneum als zweiter Hamburger Vertreter. Während das Johanneum nach 9 Runden mit 6:12 / 15 Punkten den 33. Platz belegte, erreichte Jürgens Teams mit einer sehr jungen Aufstellung den 9. Platz: Bahne Fuhrmann (4½), Linus Müller (4½), Marten Kelling (5½) und Alissa Wartenberg (4). Auch diese Mannschaft wird 2020 noch einmal erfolgreicher angreifen können! Deutscher Meister wurde das Herder-Gymansium Berlin; Bronze gewann die Wilhelm-Raabe-Schule Lüneburg mit Jeremy Hommer und Emilia Bildat an den Spitzenbrettern.

 

Christian Zickelbein


Der Twietenknick tanzt auf drei Hochzeiten

Seit heute gibt es ein drittes Bergstedter Dreamteam: Jeppe Fuhrmann gewann mit seiner Stadtteilschule Bergstedt und dem HSJB-Vorsitzenden Olaf Wolna als Trainer den großen Pokal beim Turnier Rechtes Alterufer – Linkes Alsterufer!
Jeppes Vater Frederik coachte in der Barclacardarena das Gymnasium Buckhorn zum Titel. Jakob Weihrauch, Ȃke Fuhrmann, Marvin Müller und Paul Jeken gewannen überlegen mit 6:0 / 22 ½ aus 24 die Hamburger Blitzmeisterschaft der Klassen 7-13.
Zur dritten Hochzeit wird erst morgen in Bad Homburg bei der WK IV mit Jürgen Bildat als Tanzmeister aufgespielt: Wir drücken dem Gymnasium Buckhorn mit Bahne Fuhrmann, Linus Müller, Marten Kelling (Schachfreunde) und Alissa Wartenburg sowie natürlich auch dem Johanneum die Daumen.

 

Christian Zickelbein


Deutsche Schulschachmeisterschaften 2019 (2)

In der WK II ist Berlin führt das Brecht-Gymnasium nach drei 4:0-Siegen (6:0 / 9 / 12) vor dem punktgleichen Herzog-Ernst-Gy Uelzen (6:0 / 7 / 9), dem Gegner der 4. Runde morgen früh um 9 Uhr. Da steht fast eine Revanche der 8. Runde in der JBL gegen den post-SV Uelzen auf dem Programm. - Das Matthias-Claudius-Gymnasium, gesetzt als Nr. 5, hat zweimal knapp verloren und ist aktuell Zwölfter, sollte sich aber noch weit nach vorn spielen können.
In der WK III ist das Christianeum (5:1 / 8 7½) Zweiter und spielt in der 4. Runde gegen den Turnierfavoriten, mit Abstand die Nr. 1 der Startrangliste, das Friedrich-Schiller-Gy Marbach (6:0 / 9 / 10½).
Bei Punktgleichheit entscheidet als zweites Kriterium die Buchholz-Wertung, erst an dritter Stelle folgen die Brettpunkte.

 

Christian Zickelbein


Jugend-Bundesliga

Der HSK (18:0 / 43½) gewann auch das letzte Spiel der Saison mit 4:2 gegen den Gastgeber der zentralen Finalrunden, den SK Lehrte, und qualifizierte sich mit vier Punkten Vorsprung vor dem Lübecker SV (14:4 / 33½) als Meister für die DVM U20 in Braunschweig. Der Lübecker SV verwies mit einem kuriosen 3:3 gegen den Hagener SV (dank kampfloser Siege an den Brettern 1, 2 und 4) die Gastgeber auf den 3. Platz. Der SK Lehrte (13:5 / 33) ist dennoch als Ausrichter dabei! Das ist hochverdient und freut mich sehr: Wir danken dem SK Lehrte und gratulieren zu seiner hervorragenden Ausrichtung des JBL-Finales, mit dem der Verein anlässlich seines 100jährigen Jubiläums neue Maßstäbe gesetzt hat!
Ich gratuliere aber auch unserer großartigen Mannschaft mit ihrem Teamchef Robert Engel, der als einziger der elf eingesetzten Spieler alle Partien gespielt und mit 7 aus 9 auch ein sehr starkes Resultat erzielt hat. Mein Dank gilt auch unserem Jugendwart Bernhard Jürgens, er hat die Jungs zu wichtigen Wettkämpfen begleitet und war ein wichtiger Rückhalt für das sehr junge Team: Nur die fünf ältesten Spieler stehen im ersten U20-Jahr, alle anderen sind noch für die U16 bis die U12 spielberechtigt. Ein Saisonbericht folgt.

 

Christian Zickelbein


Final-Wochenende der Jugend-Bundesliga in Lehrte

Schon am Sonnabend früh bricht Bernhard Jürgens mit unserem JBL-Team nach Lehrte auf, wo es am Sonnabend um 13 Uhr gegen den Post-SV Uelzen und am Sonntag um 11 Uhr gegen den SK Lehrte für uns darum geht, die Führungsposition zu verteidigen und die Qualifiation für die DVM U20 zu erspielen. Alle Partien werden auf chess24.de live übertragen. Hier der LinkDarüber hinaus wird es auch eine Live-Kommentierung von FM Lukas Hoffmann und Max Wall geben.

Isaac Garner hat bei seiner JBL-Premiere am 6. Brett die 1:0-Führung für den HSK erzielt. Lennart Meyling hat den 1:1-Ausgleich hinnehmen müssen. Das Match ist noch offen. In vier Endspielen stehen wir leicht besser, aber die Remisbreite ist noch nicht überschritten; die besten Chancen hat Tom Woelk am 2. Brett. Auch das Match unserer Verfolger zwischen dem SK Lehrte und den Lübecker SV ist sehr eng und spannend. - Kaum habe ich diese Zeilen geschrieben, markiert Tom Woelk gegen 17 Uhr das 2:1 für den HSK.
Inzwischen hat der Lübecker SV die Gastgeber vom SK Lehrte mit 3,5-2,5 bezwungen und sich ihnen bis auf einen halben Brettpunkt angenähert. Nach der Lehrter Niederlage könnte der HSK Sieg, wenn er denn gelingt, schon heute die Meisterschaft bedeuten.
Und der Sieg gelang. Luis Engel gewann noch, und Robert Engel und Michael Koty (in der längsten Partie) spielten Remis, sodass der HSK (16:0 / 39,5) mit 4:2 gewann und als Meister schon vor der letzten Runde feststeht. Um Platz 2 und damit den Stichkampf gegen den Zweiten der Ost-Staffel Reideburger SV geht's am Sonntag im Fernduell zwischen dem SK Lehrte (13:3 / 31) - Gegner: HSK - und dem Lübecker SV (13:3 / 30,5) - Gegner: Hagener SV.
Herzlichen Glückwunsch unserem überzeugendem Team mit Robert Engel als sehr gutem Teamchef und unserem Jugendwart Bernhard Jürgens, der als Coach in wichtigen Wettkämpfen ein wichtiger Rückhalt war. Glückwünsche und einen herzlichen Dank aber auch an den SK Lehrte, der das JBL-Finale hervorragend ausrichtete und neue Maßstäbe setzte! 

 

Christian Zickelbein


Deutsche Schulschachmeisterschaften 2019

Von Mittwoch, 22. Mai, bis Sonntag, 26. Mai werden einige Deutsche Schulschachmeisterschaften ausgetragen, an denen auch HSK Jugendliche beteiligt sind:

In der WK II ist Berlin spielt das Matthias-Claudius-Gymnasium mit Tom-Frederik Woelk, Florian v. Krosigk, Felix Kort als Hamburger Meister und das Brecht-Gymnasium dank eines Freiplatzes mit Luis und Robert Engel, Lennart Meyling, Da Huo, Joris Raschke und Leon Bannöhr – begleitet von Ole Poeck als Coach.

Für das Christianeum, die Hamburger Mannschaft in der WK III ebenfalls in Berlin, spielen in einer Kombination mit Spielern des SVg Blankenese Michael Kotyk und Johannes Blome. Die WK IV trifft sich in Bad Homburg: Als Hamburger Meister startet dort mit Jürgen Bildat als Coach das Gymnasium Buckhorn mit Bahne Fuhrmann, Linus Müller, Marten Kelling (Schachfreunde) und Alissa Wartenburg; als Zweiter ist auch das Johanneum dabei.

 

Christian Zickelbein


Hamburger Einzelturniere 2019 natürlich auch für die Jugend!

Vom 08. - 16.Juni 2019 finden wieder die Hamburger Einzelturniere (Hamburger Meisterschaft aller Spieler) in der Schule Alter Teichweg statt. Es wird am Wochenende tagsüber gespielt, unter der Woche dann ab 17 Uhr. Gerade für jugendliche Spieler ist dies eine sehr gute Möglichkeit sich weiter zu entwickeln. Die Ausschreibung findet Ihr hier.

Meldet Euch bei Interesse bitte gern bei Dr. Helge Hedden (helge.hedden@hsk1830.de) an, der Meldeschluss ist schon am 01.06.19!
Schickt eine Kopie der Meldung auch an chzickelbeinhsk@aol.com, damit er unsere Trainereinsätze zu Eurer Betreuung planen kann.
 
Bessie Abram

Luis Engel steht zur DSJ-Wahl zum Spieler des Jahres

Die Deutsche Schachjugend bietet wie jedes Jahr die Möglichkeit, in den Altersklassen U20, U20w, U14 und U14w den Spieler bzw. die Spielerin des Jahres zu wählen. Unter den Spielern der U20 ist auch Luis Engel. Einen Überblick über die nominierten Spieler gibt es hier. Zur Abstimmung geht es hier.
Was Luis Engel auszeichnet: Zwei GM-Normen, einmal als Top-Scorer unseres Bundesliga-Teams, die zweite wenig später beim Grenke Chess Open. Für mich wiegt schwer auch sein vorbildlicher Einsatz für den Klub. Wie einst Niclas Huschenbeth und Dmitrij Kollars spielt er auch in der Jugend-Bundesliga. 2018 hat er unsere U16 zur Deutschen Meisterschaft geführt, und er ist auch bereit, die Entwicklung des Schachspiels an seiner Brecht-Schule zu unterstützen.

 

Olaf Ahrens/Christian Zickelbein


HSK Erfolge in Wedemark

Am 11. Mai wurde in Wedemark das 222. Turnier der vorbildlichen Niedersachsen Jugendserie in 7 Runden ausgespielt. Es war außergewöhnlich stark besetzt, sodass selbst starke SpielerInnen zu kämpfen hatten, es kam daher mehrfach zu interessanten schachlichen Konstellationen, die in unerwarteten Remis endeten.

2019 WedemarkSo holte Alissa Wartenberg ein Remis gegen ihren Traditionsgegner Tim Sauer (DWZ 1614) und wurde mit 5½ Punkten Dritte von 43 Teilnehmern in der U10.

Auch Yelisei Pecoairo (5. Platz mit 5 Punkten) und Aditya Kakalur (10. Platz mit 4 Punkten) spielten gute Turniere,

In der ebenso ungewöhnlich stark besetzten U8 lief es noch besser für den HSK. Mit zwei bis zum Endspiel spannenden Remis wurde Alexander Wartenberg Erster ungeschlagen mit 6 aus 7 von 17 Teilnehmern. – Adelia Wartenberg wurde mit 4 Punkten auf dem 7. Platz verdient bestes Mädchen.

Insgesamt war es ein schönes und gut organisiertes Turnier, das sowohl mit neuen den HSKlern noch unbekannten Gegnern (oft jüngeren Geschwistern niedersächsischer Leistungsspieler) als auch mit der gesamten Spielstärke überraschte. Turnierseite

 

Christian Zickelbein nach Informationen von Alla Wartenberg


HJMM 2019: Großkampftag mit fünf Wettkämpfen: 4 aus 5!

Das als wichtigstes Spiel des Tages eingeordnete Match in der Sonderklasse zwischen Bernhard Jürgens‘ HSK U16 und dem SK Weisse Dame U16 fand nicht statt; es kam nur ein Gast. 12:0 (4:0) ohne Kampf.
In der Jugend-Stadtliga gewann Sascha Lulukovs HSK 5 gegen den SC Königsspringer 2 mit 15:9 (4½:1½) und verbesserte sich zwischenzeitlich auf den 2. Platz.
Die einzige Niederlage gab’s für Christian Zickelbeins HSK 6 in der Jugend-Bezirksliga mit 
9:14 (1½:4½) gegen Diogenes/Schachfreunde 3. Doppelspieltag in der Jugend-Basisklasse A: Christian Zickelbeins HSK 9 schlug den SKJE 5 mit 24:8 (8:0). Bessie Abrams HSK 10 gewann den Spitzenkampf gegen den SKJE 4 mit 18:14 (5:3) und führt nun allein mit zwei Punkten Vorsprung vor dem SKJE 4 und HSK 9.

 

Christian Zickelbein


Jugend-Basisklasse B-2

Am Dienstag beendete Christian Zickelbeins HSK 12 die Saison in den HJMM 2019 mit einer Auswärtsniederlage beim SV Diagonale Harburg: 13:19 (2½:5½). Zum ersten Mal dabei waren fünf Talente aus der Brecht-Schule mit Robert Engel als Coach: Im nächsten Jahr werden sie mit einem eigenen Team dabei sein. Trotz der Niederlage könnte der 2. Platz knapp gehalten worden sein.

 

Christian Zickelbein


Jugend-Bundesliga und Jugend-Landesliga

Robert Engels HSK I (14:0 / 35½) gewann in der 7. Runde der Jugend-Bundesliga mit Bernhard Jürgens als Coach sicher mit 4:2 beim SV Hagen und verteidigte die Führung vor dem SK Lehrte (13:1 / 28½). dem Lübecker SV (11:3 / 27) und dem Post-SV Uelzen (10:4 / 24½) Das zentrale JBL-Finale findet am 18./19. Mai in Lehrte statt. Unsere Gegner sind dort zunächst Uelzen und dann Lehrte.
Im letzten Match der Jugend-Landesliga, betreut von Andreas Christensen, war Viktor Roschkes HSK II (8:4 /80) gegen Tom Wolframs HSK III 8 (6:6 / 71) mit 15:9 (4½:1½) erfolgreich und sicherte sich die Hamburger Vizemeisterschaft U20 hinter dem SKJE (10:2 / 82). Toms Team HSK III wurde Vierter knapp hinter dem SC Diogenes mit Leon Apitzsch am Spitzenbrett (6:6 / 72). Marvin Müllers HSK IV (5:7 / 67) belegte den 5. Platz vor dem SC Königsspringer und der SVg Blankenese.
 
Christian Zickelbein

.