Sie sind hier: www.HSK-Jugend.de
.

32. und 33. Kids-Cup sowie 32. und 33. Youth-Cup

Wir haben inzwischen die Ausschreibungen für den 32. HSK Kids-Cup und 32. HSK Youth-Cup Anfang September ausgeschrieben.

Ebenfalls Online sind die Ausschreibungen für den 33. HSK Kids-Cup und 33. HSK Youth-Cup im Dezember kurz vor Weihnachten.

Erfahrungsgemäß sind die Kids-Cups recht schnell ausgebucht, so das interessierte Spieler nicht zu lange warten sollten.

 

Olaf Ahrens


DEM: Erfolgsmeldung des HSJB

DEM: Gute Stimmung und Erfolge der Hamburger Delegation
Wir haben die Ergebnisse vom Pfingstmontag nachzutragen und die Ereignisse des dritten Tages zusammenzufassen.
Das erste Turnier ging schon am Pfingstmontag zu Ende. Das KiKA-Turnier endete mit einem Doppelsieg für NRW: Felix Kommessin (Schachfreunde Brackel) gewann mit 7 aus 7. Für Hamburg war es eine erfolgreiche Premiere: Yelisei Pecoraro wurde mit 5 Punkten Vierter unter 56 Teilnehmern und holte damit 7 Punkte für die Gesamtwertung der Landesverbände. Adelia Wartenberg schaffte mit 3½ Punkten einen guten Mittelplatz, und Simon Gebert (SC Königsspringer) machte 2 Punkte und seine ersten Turniererfahrungen.
Die Jüngsten von der U10 und U10w mussten am Pfingstmontag die zweite Doppelrunde durchstehen. Alissa Wartenberg gewann wie am Tag zuvor zweimal und ging mit 4 aus 4 als Co-Spitzenreiterin in die 5. Runde, in der sie mit einem Remis die gemeinsame Führung behauptete. Ansonsten haben die Hamburger Mädchen wie auch in früheren Jahren, von Teodora Rogozenco abgesehen, einen schweren Stand. Nur Charlotte Hubert vom SC Sternschanze gehört mit 2½ aus 4 zu den Top-Ten der U12w.
Unsere beiden Jungen in der U10 schlagen sich unterschiedlich gut. Während David Goldmann (2 aus 5) noch nicht wirklich in das Turnier gefunden hat, war Mika Dorendorf mit 3 aus 5 gegen ausnahmslos höher dotierte Gegner erfolgreich.
Auch in der U12 (58 Teilnehmer) gehören unsere drei Jungen, in der Startrangllste auf den Plätzen 29, 36 und 54, nicht zu den Turnierfavoriten. Ihre bisherigen Ergebnisse drehen die Startreihenfolge um: Zion Malchereck hat gegen stärker eingeschätzte Gegner 2½ aus 4 erspielt, Arthur Krüger mit 2 Punkten und einem noch härteren Programm hat in seinem ersten U12 Jahr vielleicht noch zuviel Respekt, und Bahne Fuhrmann dürfte mit seinen 1½ Punkten nicht zufrieden sein.
Ganz stark schlagen Jakob Weihrauch und Florian v. Krosigk in der U14 auf. Jakob hielt in der 3. Runde gegen den Turnierfavoriten und Titelverteidiger Alexander Krastev (Elo 2344) Remis und spielte auch heute in der 4. Runde unentschieden. Florian glich seine gestrige
Niederlage heute mit einem Sieg gegen den Berliner Bao Anh Le Bui aus. Beide verfolgen mit 3 Punkten von Platz 5 und 6 aus das Spitzenquartett mit 3½ aus 4.
In der U16 hat sich Tom-Frederic Woelk (3½ aus 4) heute mit einem Schwarzremis gegen den Porzer Turnier Favoriten Alexander Suvorov (Elo 2304) mit einem halben Punkt Vorsprung den 1. Platz verteidigt.
In der U18 wird Luis Engel seiner Favoritenrolle überzeugend gerecht. Mit 4 aus 4 hat er einen Punkt Vorsprung vor vier Verfolgern, darunter sein nächster Gegner IM Valentin Buckels (Elo 2448), Bundesligaspieler beim SV Mülheim-Nord. In der 4. Runde hat Robert Engel, Startplatz 23 unter 28 Teilnehmern, nach zwei Startniederlagen und einem Remis seinen ersten Sieg errungen und spielt nun gegen Jana Schneider, Luis‘ Gegnerin in der 1. Runde.
In den offenen Turnieren hat es Alexander Wartenberg (U8) mit 1 aus 4 schwer in der C-Gruppe, aber Michael Kotyk hat in der A-Gruppe nach einem harten Programm 3 aus 4. Es lohnt sich, ihm den Daumen zu drücken – wie allen anderen auch!

 

Christian Zickelbein


DEM: 2. Runde und Ausblick auf den zweiten Tag

In der 2. Runde am Nachmittag hatte es die Hamburger Delegation etwas schwerer, aber der Score + 7 =1 – 8 ist trotz der weiteren beiden Niederlagen in den offenen Turnieren noch ganz gut. Von den Mädchen punkteten nur die U10-Spielerinnen, und Alissa Wartenberg sitzt sei 8:30 Uhr ebenso wie Mika Dorendorf in der U10 mit 2 aus 2 seit 8:30 Uhr schon wieder an den Live-Brettern ihrer Turniere, die heute die zweite Doppelrunde spielen müssen. Alissa spielte und gewann schon an Tisch 2, Mika spielt an Tisch 3 – nach Siegen gegen vermeintlich stärkere Gegner. Auch im KiKA-Turnier läuft schon seit 9 Uhr die 5. Runde, auch dort spielt Yellisei Pecoraro (3 aus 4) an Tisch 2.
Alle anderen Turniere haben den Vormittag zur Vorbereitung. Um 14:30 Uhr geht’s weiter: Luis Engel (2) in der U18 hat mit Alexander Riess (Lübecker SV) den bisher stärksten Gegner. Auch für Tom-Frederic Woelk (2) in der U16 ebenfalls an Tisch 1 werden die Gegner stärler. In der U14 hat Jakob Weihrauch (2) gestern über neun Stunden gekämpft, um nun ebenso wie Florian v. Krosigk (2) ganz vorn dabei zu sein. Florian spielt an Tisch 4 und Jakob an Tisch 1 mit Weiß gegen den Turnierfavoriten und Titelverteidiger Alexander Krastev (Elo 2344). Wir drücken nicht nur unseren Medaillenkandidaten, sondern dem ganzen Hamburger Team und seinen Trainern die Daumen! Die Freibeuter-Rolle müsste den Hamburgern doch liegen …
Empfohlen sei noch einmal die wunderbare Meisterschaftszeitung.

Christian Zickelbein


Bestes Hamburger Team

Gerhard Bissinger hat einen schönen Bericht über den hervorragenden 4. Platz seines Teams in der Deutschen Meisterschaft der Grundschulen veröffentlicht. Die Grundschule Windmühlenweg mit Kaiwen Wang als Top-Scorer (7 aus 8) war zugleich die beste Hamburger Mannschaft in Friedrichsroda. Einen Teil seiner Spielstärke hat sich das sehr junge Team nach Meinung seines Coachs durch die regelmäßige und erfolgreiche Teilnahme an unseren Kids-Cup geholt. Da ist eine Entwicklung zu erwarten wie vor Jahren in der Grundschule Bergstedt, die 2014 die erste Hamburger Schule war, die mit der Deutschen Meisterschaft nach Hause kam.

 

Christian Zickelbein


Guter Start für die Hamburger

Die 1. Runde am Pfingstsonntag verlief sehr erfolgreich für die Hamburger Delegation:
+9 =3 -4 und +1 =1 in den Offenen Turnieren sowie 6 aus 12 im KiKA-Turnier zum ersten Mal mit Hamburger Beteiligung. Dabei gab es auch drei Siege und zwei Remisen für Spieler der jeweils unteren Hälfte gegen deutlich höher dotierte Spieler. Weiter so! Seit zwei Stunden läuft die 2. Runde – ein hartes Sonntagsprogramm. 
Die 55 Teilnehmer am KiKA-Turnier haben gestern schon angefangen und die Runden 2-4 für heute hinter sich. Morgen geht’s mit den Runden 4-7 schon zu Ende. Ob sich Yellisei Pecoraro (mit 3 aus 4 an 8. Stelle) trotz seiner Niederlage in der 1. Runde noch nach vorn spielen kann?
Die Website der Deutschen Schachjugend präsentiert die Meisterschaften hervorragend. Live-Partien von allen Turnieren, eine Live-Kommentierung eine halbe Stunde nach Rundenbeginn, heute mit Vincent Keymer, und vieles andere mehr: Entdeckt es selbst, auch die exzellente Meisterschaftszeitung…

 

Christian Zickelbein


Luis ist Spieler des Jahres U20

Top-Nachricht von Ole Poeck aus Willingen: Luis Engel wurde mit großem Vorsprung zum U20 Spieler des Jahres gewählt und bei der Eröffnungsfeier gefeiert. Herzliche Glückwünsche auch aus Hamburg!

 

Christian Zickelbein


Vorschau zur Deutsche Jugendmeisterschaft

Am Sonntag beginnen in Willingen die Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften. Luis Engel blickt im Interview mit der DSJ-Jugendsprecherin Emmilie König auf sein Turnier voraus und erklärt, warum er noch immer auch mit seiner Schulmannschaft Deutsche Schulschachmeisterschaften spielt. Das Interview ist hier.

 

Olaf Ahrens


HEM – HET: fast 100 Teilnehmer

Nach der vorläufigen Klasseneinteilung stellt der Hamburger Schachverband bei den Hamburger Einzelmeisterschaften 2019 einen neuen Teilnehmerrekord auf: Aktuell sind 99 Spielerinnen und Spieler gemeldet. Meisterklasse: 19, darunter 5 Jugendliche – Meisterkandidaten-Klasse: 20 darunter 4 Jugendliche – A-Klasse: 32, darunter 10 Jugendliche – B-Klasse: 28, darunter 21 Jugendliche. Insgesamt sind 40 Jugendliche von der U10 bis zur U20 gemeldet; vor allem sie sorgen für die Steigerung. Aus dem HSK kommen insgesamt 39 Teilnehmer, darunter 23 Jugendliche.
In der Meisterklasse geht der Titelverteidiger IM Jakob Pfreundt als Favorit ins Rennen über 9 Runden, insbesondere nach seiner starken Deutschen Einzelmeisterschaft. Seine härtesten Konkurrenten könnten IM Malte Colpe, Hamburger Meister 2017, und Dr. Hauke Reddmann, 2018 erst im Blitz-Tiebreak bezwungen, sein. Jüngster Teilnehmer in der Meisterklasse ist Isaac Garner (U12), 2018 noch in der A-Klasse.
Wie erwartet, ist die B-Klasse ein sehr junges Turnier, zu drei Vierteln aus Kindern und Jugendlichen bestehend. Hier insbesondere wird sich Olaf Ahrens als Jugendtrainer engagieren.
Los geht's am Sonnabend, 8. Juni, in der Stadtteilschule Alter Teichweg 200 mit der persönlichen Registrierung bis 13:30 Uhr. Wir wünschen Turnierleiter Hendrik Schüler und seinem Team eine schöne Veranstaltung!

 

Christian Zickelbein


Bericht Heinz-George-Pokal

Angesichts des schlechten Wetters am Vatertag wussten sich 77 Schachfreunde geschätzt zwischen 7 und 77 nicht anders zu helfen, als sich den Tag (und die drei folgenden) mit Schach zu vertreiben. Beim von den Schachfreunden Wilstermarsch sehr gut und technisch auf einem hohen Niveau (26 Live-Bretter) ausgerichteten Heinz-George-Pokal waren auch fünf HSKler vertreten, die jedoch alle in der unteren Turnierhälfte gesetzt waren und für die es somit nur um das Sammeln von Erfahrungen und Spielpraxis ging. Am Ende der sieben Runden landeten alle (Nikki Modali (2), Kaiwen Wang (3) und die Wartenbergs Julian (3), Alissa (3) und Alexander (2,5) in etwa bei ihrem Startranglistenplatz, Alexander konnte sich dabei aufgrund der Stärke seiner Gegner über ein deutliches DWZ-Plus freuen. Es gewann Cliff Ruhland vom Itzehoer SV vor Bülent Saglam (Doppelbauer Kiel) und Jan Pubantz aus Ricklingen (alle 6/7).

 

Wartenberg


DSAM Finale und Potsdamer Sommeropen

Beim Finale der Deutschen Schach Amateur Meisterschaft in Magdeburg holte Felix Kort in der E-Gruppe die Silbermedaille. Ebenfalls in Magdeburg waren Tsun Hong Foo (3,5/5) und Mika Dorendorf (3/5) dabei.

Beim Potsdamer Sommeropen holte Yelisei Pecoraro 2,5 Punkte und konnte seine DWZ um 79 Punkte und die ELO um 23 Punkte verbessern.

 

Olaf Ahrens

 


Auch der 31. HSK Youth-Cup ist geschafft

Am Tag nach dem Kids-Cup findet normalerweise immer der Youth-Cup statt. In der A-Gruppe gewann David Goldmann mit 6 Punkten aus 7 Partien vor Paul Wusterack (ebenfalls 6 aus 7) und Elias Mandelkow. Die Klassenstufenpokale gingen an Roman Korf (8. Klasse), Lennox Weber (7. Klasse), Bahne Fuhrmann (6. Klasse) und Justus Fellberg (5. Klasse). Bester Grundschüler wurde Alexander Borgert vor Julian Braun und Mika Dorendorf. Bestes Mädchen wurde Emilia Bildat. Zur Tabelle geht es hier.

In der B-Gruppe gewann Simon Kaufhold mit 5,5 aus 7 vor Julius Tobis und Quentin Schenk. Bestes Mädchen wurde Kristina-Maria Abram. Die Klassestufenpokale gingen an Samuel Aue (6. Klasse) und Moritz Schelhas (5. Klasse). Bester Grundschüler wurde Daniil Mayer vor Leon Haertel und David Gremmel. Zur Tabelle geht es hier.

Die Schulwertung gewann das Helmut Schmidt Gymnasium.

Ich daqnke allen Helfern und Eltern für die Unterstützung beim Turnier.

 

Olaf Ahrens


31. Kids-Cup mit vielen glücklichen Kindern

In der A-Gruppe spielten insgesamt 36 Kinder um die Pokale. Gewonnen hat David Goldmann mit 7 aus 7 vor Romeo Malchereck und Julian Braun. Die Pokale für die Klassenstufen gingen an Quentin Schenk (4.Klasse), Julius Tobis (3.Klasse), Daniil Mayer (2.Klasse) und Harry Sickmann. Bestes Mädchen wurde Kristina-Maria Abram und Die Pokale für die DWZ-losen gingen an Arthur Müller, Vindhya Srinivasa und Lucia Skibba. Zur Tabelle geht es hier.

In der B-Gruppe traten 39 Kinder an. Gewonnen hat Lasse Uebenholz mit 7 aus 7 vor Erik Steiner und Mischa Moskalenko. Die Pokale für die Klassenstufn gingen an Oskar Treber (2. Klasse), Aaron Scheller (1.Klasse) und Adelia Wartenberg (Kiga). Bestes Mädchen wurde Lina Brandstrup. Zur Tabelle geht es hier.

Die Schulwertung gewann die Grundschule Windmühlenweg und die beiden Sonderpreise der Social Business Stiftung gingen an Georg Engel und Adam Mahfouz.

 

Olaf Ahrens


DSAM: Zwei mit guten Chancen

In Magdeburg haben zwei HSK Spieler mit je 3½ aus 4 Chancen, in ihren Gruppen der DSAM ganz vorn zu landen. Unser Jugendwart Bernhard Jürgens ist punktgleich Zweiter in der B-Gruppe, und sein Schüler sein Schüler Felix Kort führt sogar in der E-Gruppe. Daumen drücken!

 

Christian Zickelbein


Meldeschluss verlängert: HEM / HET

Der Meldeschluss für die HEM und HET wird bis Montag verlängert. Der HSK hat bsher 30 Teilnehmer gemeldet. In allen Spielklassen Meisterklasse,Meisterkandidaten-Klasse, A-Klasse, B-Klasse (ab A-Klasse mit nur 7 Runden und zwei freien Tagen - s. die Ausschreibung in unserem Terminkalender) wird es reizvolle Turniere geben. Aus unserer Sicht zeichnet sich eine junge B-Klasse ab, die wir mit Trainern begleiten wollen, sodass überall konzentriertes Spiel möglich wird. Wer Fragen hat, Ermutigung braucht oder sich schnell anmelden will, rufe moch gern an: 0171 4567172. Nun ist wieder noch Zeit!

 

Christian Zickelbein


DSSM der Grundschulen in Friedrichsroda - Grundschule Windmühlenweg wird Vierter

Die Grundschule Windmühlenweg erreichte mit Gerhard Bissinger als Coach das zweitbeste Resultat einer Hamburger Schulmannschaft in den DSSM 2019: den hervorragenden 4. Platz unter 74 Mannschaften! Mit 12:6 Mannschafts- und 22½ Brettpunkten spielte sich das Team vom Startranglisten Platz 24 aus weit nach vorn. Dieses hervorragende Resultat ist vor allem Kaiwen Wang (in der Mitte vorn) zu verdanken, der am 2. Brett mit 7 aus 8 die Erwartungen weit übertrag und bewies, dass er zu Recht von den Trainern der Talentsichtung in Arendsee die Empfehlung erhalten hat, vom 20. August bis zum 2. September 2019 die Jugend-weltmeisterschaft U8 mitzuspielen! Kaiwen, wir drücken Dir die Daumen!

Deutscher Meister wurde die Gemeinschaftsgrundschule Hockstein (NRW) mit 15:3 / 27 ½ vor der Martin-Luther-Grundschule Plettenberg (NRW) mit 16:2 / 26 – die Brettpunkte sind die Erstwertung.

Weiterlesen

Vergleichswettkampf Jung gegen Jung geblieben

Als Dank für Werner Krause und Bernd Grube für Ihre langjährigen Tätigkeiten für den Klub wird ein Vergleichswettkampf von jungen und älteren Mitgliedern organisiert. Bernd hat u.a. als Materialwart dafür gesorgt, dass der Klub über genügend Spielmaterial verfügt und Werner hat als Seniorenreferent das Seniorenschach weiterentwickelt. Mit der Durchführung des (vielleicht regelmäßigen) Vergleichswettkampfes geht ein lang gehegter Wunsch von ihm in Erfüllung.

Ausschreibung

Turnierseite

 

Dr. Helge Hedden


Nun aber schnell!

Am Freitag, 31. Mai, ist der Meldeschluss für die HEM und HET. Inzwischen hat unser Schachwart 28 Meldungen von HSK Spielern erhalten. Drei sind für die Meisterklasse spielberechtigt, vier weitere haben einen Antrag gestellt – der Antrag von IM Dr. Evgueni Chevelevitch (Elo 2417) ist ein Selbstgänger, aber auch Isaac Garner, 2018 noch in der A-Klasse, sollte aufgrund seiner Entwicklung gute Chancen haben.
2018 haben wir 39 Teilnehmer gestellt – da ist also noch Luft nach oben! Nur zehn erwachsene Spieler in diesem Jahr? Im letzten Jahr waren es deutlich mehr und weniger Jugendliche. In allen Spielklassen Meisterkandidaten-Klasse, A-Klasse, B-Klasse und ggf. auch C-Klasse (ab A-Klasse mit nur 7 Runden und zwei freien Tagen - s. die Ausschreibung in unserem Terminkalender) wird es reizvolle Turniere geben. Aus unserer Sicht zeichnet sich eine sehr junge B-Klasse ab, die wir mit Trainern begleiten wollen, sodass überall konzentriertes Spiel möglich wird. Wer Fragen hat, Ermutigung braucht oder sich schnell anmelden will, rufe moch gern an: 0171 4567172.

 

Christian Zickelbein


Deutsche Schulschachmeisterschaften 2019 (3)

Das Private Brecht-Gymnasium (13:1 / 24½) gewann in Berlin überlegen die WK II vor dem Georg-Cantor-Gymnasium Halle (11:3 / 19). Luis und Robert Engel erzielten ungeschlagen 6 aus 7, Lennart Meyling erreichte ebenfalls 6 und 7 und Huo, Da holte am 4. Brett sogar 6½ aus 7. Als Coach war Ole Poeck dabei; Leon Bannöhr und Joris Raschke waren Ersatzspieler mit in Berlin. Für alle fünf Spieler außer Huo, Da war es die letzte Meisterschaft, aber alle wollen in ihrem letzten Schuljahr helfen, eine starke Gruppe in ihrer Schule nach dem Vereinsmodell aufzubauen, die in zwei Jahren an die Erfolge der „goldenen Generation“ anknüpfen kann.
Luis Engel hat es sich nehmen lassen, diese Meisterschaft als Internationaler Meister für seine Schule mitzuspielen. Gleich nach der Runde brachten ihn seine Eltern nach zur Deutschen Einzelmeisterschaft nach Magdeburg, wo er noch am Nachmittag um 16 Uhr die 1. Runde gewann!
Das Matthias- Claudius-Gymnasium (8:6 / 18½) startete als Hamburger Meister in das Turnier und belegte mit Tom-Fredric Woelk (5 aus 7), Florian v. Krosigk (6 aus 7), Johann Schwank (2½ aus 6), Felix Korth (3 aus 5) und Gerrit Freitag (2 aus 3) den 7. Platz unter 18 Teams. Bis auf Johann können alle im nächsten Jahr wieder angreifen und dann nicht nur vorn mitspielen, sondern auch nach den Medaillen greifen!
In der WK III ebenfalls in Berlin war das Christianeum (8:6 / 15) als Hamburger Meister am Start und erspielte sich von Startplatz 7 aus einen guten 5. Platz und 18 Teilnehmern.
Die beiden HSK Spitzenbretter Michael Kotyk (5 aus 7) und Johannes Blume (3½ aus 7) erreichten in einem Team mit drei weiteren Spielern von der SVg Blankenese gute Resultate. Deutscher Meister wurde das Friedr-Schiler-Gymnasium Marbach (13:1 / 23).
In der WK IV in Bad Homburg waren sogar 38 Teams am Start, darunter das Gymnasium Buckhorn (11:7 / 18½) mit Jürgen Bildat als Trainer und das Johanneum als zweiter Hamburger Vertreter. Während das Johanneum nach 9 Runden mit 6:12 / 15 Punkten den 33. Platz belegte, erreichte Jürgens Teams mit einer sehr jungen Aufstellung den 9. Platz: Bahne Fuhrmann (4½), Linus Müller (4½), Marten Kelling (5½) und Alissa Wartenberg (4). Auch diese Mannschaft wird 2020 noch einmal erfolgreicher angreifen können! Deutscher Meister wurde das Herder-Gymansium Berlin; Bronze gewann die Wilhelm-Raabe-Schule Lüneburg mit Jeremy Hommer und Emilia Bildat an den Spitzenbrettern.

 

Christian Zickelbein


Der Twietenknick tanzt auf drei Hochzeiten

Seit heute gibt es ein drittes Bergstedter Dreamteam: Jeppe Fuhrmann gewann mit seiner Stadtteilschule Bergstedt und dem HSJB-Vorsitzenden Olaf Wolna als Trainer den großen Pokal beim Turnier Rechtes Alterufer – Linkes Alsterufer!
Jeppes Vater Frederik coachte in der Barclacardarena das Gymnasium Buckhorn zum Titel. Jakob Weihrauch, Ȃke Fuhrmann, Marvin Müller und Paul Jeken gewannen überlegen mit 6:0 / 22 ½ aus 24 die Hamburger Blitzmeisterschaft der Klassen 7-13.
Zur dritten Hochzeit wird erst morgen in Bad Homburg bei der WK IV mit Jürgen Bildat als Tanzmeister aufgespielt: Wir drücken dem Gymnasium Buckhorn mit Bahne Fuhrmann, Linus Müller, Marten Kelling (Schachfreunde) und Alissa Wartenburg sowie natürlich auch dem Johanneum die Daumen.

 

Christian Zickelbein


Deutsche Schulschachmeisterschaften 2019 (2)

In der WK II ist Berlin führt das Brecht-Gymnasium nach drei 4:0-Siegen (6:0 / 9 / 12) vor dem punktgleichen Herzog-Ernst-Gy Uelzen (6:0 / 7 / 9), dem Gegner der 4. Runde morgen früh um 9 Uhr. Da steht fast eine Revanche der 8. Runde in der JBL gegen den post-SV Uelzen auf dem Programm. - Das Matthias-Claudius-Gymnasium, gesetzt als Nr. 5, hat zweimal knapp verloren und ist aktuell Zwölfter, sollte sich aber noch weit nach vorn spielen können.
In der WK III ist das Christianeum (5:1 / 8 7½) Zweiter und spielt in der 4. Runde gegen den Turnierfavoriten, mit Abstand die Nr. 1 der Startrangliste, das Friedrich-Schiller-Gy Marbach (6:0 / 9 / 10½).
Bei Punktgleichheit entscheidet als zweites Kriterium die Buchholz-Wertung, erst an dritter Stelle folgen die Brettpunkte.

 

Christian Zickelbein


.