Sie sind hier: www.HSK-Jugend.de
.

Noch mehr Jugendliche für die HET …

Für alle Kinder und Jugendlichen, die die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft verpasst haben, sind die Hamburger Jugendeinzelturniere in der Pfingstwoche in Hamburg eine sehr gute Variante! Mit dabei sind schon: Tzun Hong Foo, Valentin Genov, Roman Kurley, Bahne Fuhrmann, Leon Kropp, Luca Brandstrup und Jeppe Fuhrmann. Heute werde ich auch Zion Malchereck und Denzell Behrendt nachmelden. Wir springt noch auf den Zug in die Stadtteilschule Alter Teichweg? Bis Donnerstag, 17. Mai, könnt Ihr mich anrufen: 0171 4567 172.

 

Christian Zickelbein


HET / HEM: Meldeschluss verlängert

Der Schachwart des Hamburger Schachverbandes Hendrik Schüler wird die vorläufige Teilnehmerlisten der HET und der HEM am Sonnabend- oder Sonntagabend unter www.hamburger-schachverband.de veröffentlichen. Aktuell gibt es für die vier Spielklassen etwa 90 Teilnehmer.

Hendrik Schüler wird die Liste für die Meisterklasse und die Meisterkandidatenklasse effektiv wohl erst am Sonntagabend schließen, sodass noch Meldungen möglich sind. Für die A- und die B-Klasse wird – gerade auch für Jüngere - noch länger eine Nachmeldemöglichkeit bestehen.

Inzwischen haben 29 HSK Spieler gemeldet, darunter sieben Jugendliche. Besonders diese Gruppe erhält durch Hendrik Schülers flexible Vorbereitung der Turniere, für die wir vielen Dank sagen, noch eine Chance. So wird vermutlich eine Rekordbeteiligung möglich.

 

Christian Zickelbein


Heute - am Freitag - ist Meldeschluss

Am Pfingstsonnabend beginnen die HEM und die HET, die Hamburger Meisterschaften - auch reinvoll für Jugendliche und Kinder! Dieses wichtige Turnier gibt nicht nur dem Hamburger Meister die Chance, sich für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren, sondern vielen Schachspielern die Gelegenheit, in vier Klassen ein gutes Turnier zu spielen und ggf. auch aufzusteigen, aus der B- in die A-, aus der A- in die Meisterkandidatenklasse und von dort in die Meisterklasse. 9 Runden sind ein hartes Programm, aber die A- und B-Klasse spielen nur sieben Runden, haben also zwei Ruhetage, sodass die Belastung neben Beruf und Schule aushaltbar ist.
Bisher gibt es 18 Teilnehmer aus dem HSK, darunter nur drei Jugendliche: Tzun Hong, Valentin Genov und Leon Kropp. 2017 waren ein paar mehr Jugendliche dabei und haben viel gelernt. Ich werde auch versuchen, ein paarmal dabei zu sein und viele Partien zu analysieren. Malte Colpe wird vor allem versuchen, seinen Titel zu verteidigen, aber sicher auch mal einen Blick auf die Partien unserer Kids werfen.
Schnelle Anmeldung, ggf. auch nach Beratung, ist auch bei Christian Zickelbein (0171 4567 172 oder per Mail) möglich. Schnelle Entscheidungen sind nun fällig! Die Ausschreibung findet Ihr in unserem Kalender, der Hamburger Schachverband bietet auf seiner Homepage eine Übersicht über mögliche Teilnehmer in den verschiedenen Spielklassen, aber auch Anträge auf eine höhere Einstiegsklasse sind noch möglich. Also: Entscheidet Euch und greift zum Telefon oder schreibt eine Mail!
 
Christian Zickelbein

Deutscher Meister: die Grundschule Wasserkampstraße Hannover 1

Die Grundschule Wasserkampstraße Hannover 1 (26 / 16 / 191) gewann in der letzten Runde hoch mit 3½ : ½, verteidigte die Pool-Position und gewann verdient die Deutsche Meisterschaft, zumal auch ihre zweite Mannschaft hervorragend mitspielte und Siebter wurde! Sven Sorges Grundschule Markleeberg-West (24 / 14:4 / 196) verlor im Leipziger Derby an Tisch 1 gegen die die Schule am Auwald Leipzig (24 ½ / 14:4 / 195 /) mit 1½:2½ und musste sich mit Bronze begnügen. Ein Trost aber für die Grün-Weißen dürfte der Sieg im Fußballturnier sein! Platz 4 ging an die Private Grundschule Berlin-Pankow (24 / 15:3 / 194), die einzige ungeschlagene Mannschaft!

Das Hamburger Derby gewann die Grundschule Knauerstraße (21 / 11:7 / 173½) mit 3:1 gegen die Grundschule Hasenweg (19 / 9:9 / 165½). 

Weiterlesen

Hamburger Derby in Friedrichsroda

Bei der Deutsche Grundschulmeisterschaft kommt es in der letzten Runde am Mittwoch zum Derby zwischen dem Hamburger Meister, der Grundschule Knauerstraße und dem Vizemeister, der Grundschule Hasenweg. Um den Titel spielt ein Quartett: zwei sächsische Teams und je ein Team aus Berlin und Niedersachsen.

Weiterlesen

WK Grundschulen in Friedrichsroda

Die vier Hamburger Teams (zwei SKJE-, zwei HSK-Schulen) hatten am ersten Tag der Meisterschaft mit 76 Mannschaften ein hartes Programm: Fünf Runden von 9:00 bis 17:30 Uhr!

Bestes Hamburger Team ist standesgemäß der Hamburger Meister, die Grundschule Knauerstraße mit 12½ Brett- und 7:3 Mannschaftspunkten auf Platz 11, bisher ungeschlagen und bereit für eine weitere Steigerung.

Mit 12 / 6:4 Punkten folgt bisher unsere Grundschule Hasenweg auf Platz 13. Das von Eltern begleitete Team hat einmal verloren. Sehr stark Luca Brandstrup (5 aus 5) am Spitzenbrett, gut Andreas Felten und Mika Grohs an Brett 2 und 3 (mit je 3 aus 5), aber unsere ganz jungen Lennart-Höper (0 aus 2) und Philipp Buss (1 aus 3) am 4. Brett haben es in ihrem ersten großen Turnier sehr schwer. Aber die Kids kämpfen und lernen.

Auch die Grundschule Turmweg liegt bisher auf Platz 21 noch deutlich im ersten Drittel des großen Teilnehmerfeldes. Mit 11½ / 6:4 Punkten hat das Team nur einen halben Brettpunkt weniger als die Hasen und kann sich natürlich auch noch verbessern.

Bessie Abrams Grundschule Brockdorffstraße hat nach zwei Startniederlagen ins Turnier gefunden und nun erst einmal zwei Siege auf dem Konto. 8 / 4:6 Punkte bedeuten aktuell den 60. Tabellenplatz – und noch Luft nach oben für Roland Kletschkowski (2½), Lasse Gerken (2), Maxim Chawanski (2½) und Luca Pawlik (1).

Wir wünschen den Hamburger Mannschaften für den zweiten Tag mit drei Runden und den dritten Tag nur mit der Schlussrunde viel Erfolg!

Weiterlesen

Deutsche Schulschachmeisterschaften 2018

WK II in Berlin

Nach ihrem 3:1-Sieg in der letzten Runde hatte die Brecht-Schule (12:2 / 60 / 20½) gegen das Gymnasium Theodorianum Paderborn noch gute Hoffnungen, dass die Arnoldischule Gotha (12:2 / 61 / 22) in ihrem Match gegen das Gymnasium Tegernsee noch straucheln könnte, aber die Thüringer drehten beim Stand von ½:1½ zwei schlechte Partien und erspielten mit 2½:1½ die erforderlichen Punkte zum Titelgewinn, der aufgrund auch des Siegs im direkten Duell der 5. Runde verdient ist.

Die Arnoldischule, ausgeglichener besetzt als wir, war im Vorjahr in Grömitz Dritter und ist nun im zweiten Jahr Meister der WK II geworden.

Ein ähnliches Muster lässt sich auch für die Brecht-Schule erkennen: 2015 gewann das Team im dritten Anlauf die WK IV, 2017 auch im 2. Anlauf die WK III. Das Ziel für 2019 steht – die Mannschaft kann geschlossen noch einmal mitspielen: Luis Engel (5½), Robert Engel (5½), Lennart Meyling (6), Da Huo (2½ / 6), Leon Bannöhr (1 / 1). Joris Raschke kam nicht zum Einsatz, und am 4. Brett deutet sich eine fruchtbare Konkurrenz an: Leon Kropp.

weiterlesen

Deutsche Schulschachmeisterschaften 2018

WK II in Berlin

2018 DSM WK 2 Brechtschule. Quelle: Deutsche SchachjugendVor der letzten Runde steht die Brecht-Schule (10:2 / 45 / 17½) hinter der Arnoldischule Gotha (10:2 / 26 / 19½) auf Platz 2 der 18 Mannschaften, nachdem es in der 5. Runde im direkten Duell eine heftige ½:3½-Niederlage für unsere Jungs gegeben hatte. Am Sonnabendvormittag marschierten die beiden Spitzenreiter im Gleichschritt, obwohl Robert Engel gemeinsam mit Michael Kotyk vom Christianeum eine Hamburger Nacht eingeschoben hatte – mit einem 4:4 in den HMM beim SK Marmstorf 2. Am Sonntagvormttag wird die Meisterschaft im Fernduell entschieden; Buchholzpunkte sind die Zweit-, Brettpunkte die Drittwertung. Hier haben die Thüringer die Nase vorn, aber wer noch auf den HSV hofft, darf hier auch hoffen …

Weiterlesen

Deutsche Schulschachmeisterschaften 2018

Die Grundschulen in Friedrichsroda (mit vier Hamburger Teams, darunter „unsere“ Grundschulen Brockdorffstraße und Hasenweg) spielen erst in den Ferien ab 7. Mai.

Die WK IV in Bad Hamburg mit den Gymnasien Buckhorn und Grootmoor beginnen am Freitag, 4. Mai.

Aber in Berlin haben drei Hamburger Teams schon den ersten Tag hinter sich. In der WK II führt der Favorit, das Private Brecht-Gymnasium, nach drei Siegen. Das Christianeum in der WK III und das Margarethe-Rothe-Gymnasium in der WK M haben 4:2 Mannschaftspunkte, bei einer Niederlage jeweils gegen ein Top-Team.

Weiterlesen

Start unserer HSK-Jugendreise nach Scharbeutz am Sonntag

Am kommenden Sonntag, 06.05.2018 treffen sich alle Teilnehmer und Leiter pünktlich um 09:15 Uhr an der Moorweide (Bhf. Dammtor, bei der Shell-Tankstelle gegenüber) für die Abfahrt zur alljährlichen HSK-Jugendreise. Wir freuen uns auf eine schöne Woche mit Euch in Scharbeutz an der sonnigen Ostsee mit viel Schach, Spaß und guter Laune!

 

Bessie Abram


Und wieder nach Berlin!

Nach 1½ aus 2 bei seinem zweiten Bundesliga-Einsatz reiste Luis Engel am Montag nach Hamburg zurück, um am 1. Mai mit seiner Fußballmannschaft um den Aufstieg in die Oberliga zu spielen. Schon am Mittwoch geht’s zurück nach Berlin, wo u.a. die Deutschen Schulmannschaftsmeisterschaften ausgetragen werden. In der WK II ist die Brecht-Schule dabei – mit Luis und Robert Engel, Lennart Meyling, Da Huo und Leon Bannöhr – und in der WK III das Christianeum  u.a. mit Michael Kotyk und Johannes Blome.

 

Christian Zickelbein


Bundesliga-Finale in Berlin mit zwei Jugendlichen

In der 13. Runde verließ der HSK die Abstiegsränge und verbesserte sich mit dem Sieg gegen Zugzwang München vom 13. auf den 12. Platz. Die letzte Partie des Matchs ohne Niederlage gewann Luis Engel zum 5½:2½.

 

Christian Zickelbein


Jade Schmidt vor Carina Brandt

Die Hamburger Frauen-Schnellschach-Meisterschaft 2018 am Sonnabend im HSK Schachzentrums fand 12 Teilnehmerinnen, die in 5 Runden nach Schweizer System die Hamburger Meisterschaft und die Fahrkarte zur Deutsche Meisterschaft ausspielten. 

Vorn landeten punktgleich mit 4½ aus 5 Jade Schmidt und Carina Brandt (SK Wilhelmsburg), ein Buchholz-Punkt mehr entschied für Jade. Vier Spielerinnen folgten mit 3 Punkten, als Dritte Silke Einacker, als Sechste Alissa Wartenberg (U10), die beste unter vier Jugendlichen.

Etwas enttäuschend die Beteiligung: Nur 7 sieben Spielerinnen aus Hamburg, darunter fünf aus dem Klub. Auch zur Offenen Frauen-Meisterschaft von Schleswig-Holstein und Hamburg vom 15.-17. Juni in Mölln haben mit Jade Schmidt und Dagmar Knobel erst zwei Spielerinnen gemeldet, obwohl das Turnier wunderbar in charmantem Rahmen ausgerichtet wird und auch für Mädchen als kleine Turnierreise mit Aufenhalt in der nahen Jugendherberge geeignet ist.

 

Christian Zickelbein


Verzögerter Start in die Jugend-Bezirksliga

Das Auswärtsspiel von HSK 7 im MCG bei Diogenes/Schachfreunde 3 begann mit einer verzögerten Abreise vom HSK Schachzentrum: Zwei Spieler fehlten. Zum Glück waren Allissa Wartenberg und Moritz Schelhas bereit, mitzufahren und uns zu helfen. Und wie! Sie gewannen an Brett 7 und 8 und legten früh die Grundlage für unseren knappen Sieg. Sicher hat auch der kampflose Punkt am 1. Brett durch Philipp Reshetov geholfen. Mdjid Aldyn und Mohammad Motiraj verloren in ihrer ersten Turnierpartie, werden aber beim nächsten Mal wieder dabei sein können. Leon Kropp sorgte mit einer sauberen Partie schon einmal für das Unentschieden, doch dann holte Jeppe Fuhrmann den halben Matchpoint, sodass sich Till Lüthje leisten konnte, seine Gewinnstellung noch zu verlieren. 17:14 (4½:3½)! So sollte es weitergehen!

 

Christian Zickelbein


Jugend Basisklasse A, 2. Runde

HSK 10 nahm nach dem hohen Sieg im Bruderkampf der 1. Runde die vermutlich stärkste Mannschaft der A-Staffel, den SKJE 3, vermutlich nicht ernst genug und verlor mit 13:19 (2½:5½). Jedenfalls wurde an den Brettern 5-8 zu schnell gespielt, sodass wir zweimal nicht wirklich in die Partien kamen und zwei Gewinnstellungen verloren. Unsere 2½ Punkte holten David, Tristan und Frank (Remis am Spitzenbrett).

Im zweiten Bruderkampf gab es die zweite Niederlage für HSK 9, diesmal gegen Afonso Rodrigues‘ HSK 8, in der 1. Runde spielfrei. Immerhin gelang in diesem Match beim 10:22 (1:7) Bessies Team ein Ehrentor: Maxim Chawanski gewann eine gute Partie.

In der 3. Runde ist HSK 9 spielfrei. Am Freitag, 18. Mai, steht der Kampf um die Spitze auf dem Programm, wenn HSK 8 beim SKJE 3 antritt. Der Termin für das Match SKJE 4 – HSK 10 steht noch nicht fest (im Mai oder Juni). Noch ist alles drin, aber wir müssen schon die ersten Züge konzentriert spielen!

 

Christian Zickelbein


3. HSK Jugend Sommeropen 2018

Hiermit schreibt der HSK das 3. HSK Jugend Sommeropen 2018 für Spieler U20 ab DWZ/Elo 1300 aus. Zur gleichen Zeit findet auch unser Austausch mit Israel statt, also wird das Turnier dieses Jahr mit internationaler Beteiligung stattfinden. Wir freuen uns auf viele schnelle Anmeldungen. Hier findet Ihr die AUSSCHREIBUNG!

 

Kevin Weidmann


Bremer U12-Grand-Prix

Inzwischen weiß ich’s genauer. Die gestern unter diesem Titel gefeierten Erfolge in der U8, U8 und U9 wurden erst am Sonntag, 22. April, in der Bremer Jugendserie errungen. Am Sonnabend, 21. April, schon waren von uns nur Alissa und Alexander Wartenberg dabei. Aliissa gewann das U-12 GRAND-PRIX-TURNIER, Alexander belegte einen starken 5. Platz.

 

Christian Zickelbein


Bremer U12-Grandprix am 21. April

2018 Drei Sieger in DelmenhorstDank Olaf Ahrens‘ Terminkalender und der Initiative ihrer Eltern waren einige HSK Kids in Delmenhorst dabei.

Besonders erfolgreich waren sie in der U8, in der Florian Felten, David Goldmann und Yelisei Pecoraro die Plätze 1-3 belegten.

In der U7 wurde Alexander Wartenberg Dritter, und Alissa Wartenberg sogar Zweite in der U9. Ihr Beispiel sollte Schule machen! 

 

Christian Zickelbein


Hamburger Jugendmannschaftsmeisterschaften 2018:

Am Mittwoch um 16:30 Uhr beginnt im HSK Schachzentrum ein Spieltag der Jugend Basisklasse A mit vier Mannschaften. Einmal gibt es den Bruderkampf zwischen HSK 8 und HSK 9; zum anderen empfängt HSK 10 den SKJE 3. Betreut werden die Wettkämpfe u.a. von Christian Zickelbein, Leon Apitzsch und Afonso Rodrigues. Weitere Analysatoren sind wllkommmen!

 

Christian Zickelbein


Michael Kotyks erstes U25 HSK Schnellschachturnier

… fand trotz harter Konkurrenz der Finalrunden der Hamburger Landesliga und der Teilnahme von sieben Hamburger Talenten am TaSi-Lehrgang der Deutschen Schachjugend in Arendsee 17 Teilnehmer.

Endtabelle

weiterlesen

.